CURAVIVA Schweiz | Gazette September 2018

berufsbildung weiterbildung sozialpädagogik kindererziehung gemeindeanimation  Erika Ammann und Jürg Hottiger, Sie kennen sich bereits. Erinnern Sie sich an Ihr erstes Zusam­ mentreffen? Welchen ersten Eindruck hatten Sie voneinander? Erika Ammann: Ich erinnere mich an einen Ausflug, zu welchem auch die nebenamtlichen Dozenten einge- laden waren. Dort hatte ich ein gutes Gespräch mit Jürg Hottiger.Mein erster Eindruck? Ich dachte, das ist ein interessiertes Gegenüber, mit dem man auch ge- meinsam lachen kann. Jürg Hottiger: Das ging mir auch so. Doch wir hatten uns schon zuvor mal gesehen. Es war in den Sommer- ferien und ich sollte an der Höheren Fachschule für Unser Thema Der erste Eindruck entsteht längst nicht nur am Empfangsschalter, sagen unsere Interviewpartner. Seite 1 Reportage An der Stadtführung «Abseits Luzern» besuchen Gäste weder die Kapellbrücke noch das Löwendenkmal. Seite 12 September 2018 Porträt 15 Jahre lang prägte er die hsl Luzern.   Nun geht Schulleiter Eusebius Spescha in den Ruhestand. Seite 14 weiter auf Seite 3 > Der erste Eindruck zählt  Erika Ammann und Jürg Hottiger sind beruflich oft in sozialen Institutionen zu Gast. Sie erzählen von schönen und weniger schönen Erstkontakten. Und sie erklären, wes­ halb nicht nur die Person hinter der Rezeption für den ersten Eindruck zuständig ist.

RkJQdWJsaXNoZXIy NDQzMjY=